Die Arbeitsumgebung

Nicht nur der unmittelbare Arbeitsplatz, sondern auch seine Anordnung im Raum verdient Aufmerksamkeit. Am wichtigsten ist wohl die richtige Ausleuchtung des Raumes.

Beleuchtungsreihen sollten zur gleichmäßigen Ausleuchtung des Raumes parallel zu Fenstern verlaufen und müssen in Räumen mit Bildschirmen eine Nennbeleuchtungsstärke von mindestens 500 Lux erreichen. Einzelplatzleuchten sollten nach Möglichkeit vermieden werden, da sie leicht störende Blendungen und Reflexionen hervorrufen und das Auge zu ständigen ermüdenden Hell- und Dunkeladaptationen zwingen.

Der Bildschirmarbeitsplatz sollte so ausgerichtet sein, dass die Hauptblickrichtung des Benutzers parallel zu Fenstern und damit parallel zur Allgemeinbeleuchtung verläuft. Im anderen Fall sind störende Blendungen und Reflexionen durch das Tageslicht oder die Beleuchtungsreihen kaum zu vermeiden.

Wichtig ist eine blendfreie Beleuchtung, besonders bei Arbeitsplätzen mit abgesenktem Monitor, da dort mehr Licht von oben auf den Monitor fällt. Bei wirklich blendfreien Lampensystemen wie den hier abgebildeten kann auch von der klassischen Anordnung parallel zum Fenster abgewichen werden (siehe Bild).


Blendfreies Leuchtensystem von ZUMTOBEL STAFF, neu im Dezember 2004


Abschattungssysteme in Kombination: Senkrechte Lamellen und Vario Rollo mit spezieller Folie, trotz Abschattung noch transparent

Bei Verwendung einer indirekten Arbeitsplatzbeleuchtung kann von der parallelen Ausrichtung zum Fenster auch abgewichen werden. Die Leuchtmittel können direkt über dem Arbeitsplatz angebracht werden, so dass sich eine spezielle Arbeitsplatzleuchte erübrigt.

Auch die Anordnung der Möbel im Raum ist für einen zweckmäßigen Arbeitsplatz von Bedeutung. Hier ist es empfehlenswert, sich vor Neueinrichtung eines Büros, auch bei Teilbereichen, an den Betriebsarzt und/oder den Sicherheitsingenieur zu wenden.

Je nach Ausrichtung der Fenster muss auf geeignete Abschattungssysteme geachtet werden, um Blendungen und Spiegelungen auf dem Bildschirm zu vermeiden. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie verschiebbare Lamellensysteme, direkt auf dem Fensterrahmen angebrachte Jalousien oder Folien, die direkt auf der Scheibe haften.

Einen sehr positiven Einfluss auf das Büroklima haben Grünpflanzen. Sie erhöhen die Luftfeuchtigkeit, die in Büros meist zu gering ist, können je nach Sorte verschiedene Schadstoffe wie Formaldehyd, Benzol oder Trichloräthylen absorbieren und vermindern auch die Lärmbelästigung. Darüber hinaus haben sie auch psychologisch einen positiven Einfluss auf die Arbeitsatmosphäre. Je nach den besonderen Anforderungen der jeweiligen Arbeitsumgebung eignen sich besonders Aloe, Grünlilie, Baumfreund (Philodendron), Efeutute und Drachenbaum, um nur einige der besonders geeigneten Pflanzen zu nennen.

Nach oben
 

Kontakt  Suche  Sitemap  Impressum  Letzte Änderung: 23.11.2015  Verantwortlich: M. Larres
© TU Clausthal 2017