Die Arbeitsumgebung

Beleuchtung

Nicht nur der unmittelbare Arbeitsplatz, sondern auch seine Umgebung im Raum verdient Aufmerksamkeit. Am wichtigsten ist wohl die richtige Ausleuchtung des Raumes.

Blendfreies Leuchtensystem und Bürobegrünung
Senkrechte Lamellen und Vario Rollo mit spezieller Folie, trotz Abschattung noch transparent

Beleuchtungsreihen sollten zur gleichmäßigen Ausleuchtung des Raumes parallel zu Fenstern verlaufen und müssen in Räumen mit Bildschirmen eine Nennbeleuchtungsstärke von mindestens 500 Lux erreichen. Einzelplatzleuchten sollten nach Möglichkeit vermieden werden, da sie leicht störende Blendungen und Reflexionen hervorrufen und das Auge zu ständigen ermüdenden Hell- und Dunkeladaptationen zwingen.

Der Bildschirmarbeitsplatz sollte so ausgerichtet sein, dass die Hauptblickrichtung des Benutzers parallel zu Fenstern und damit parallel zur Allgemeinbeleuchtung verläuft. Im anderen Fall sind störende Blendungen und Reflexionen durch das Tageslicht oder die Beleuchtungsreihen kaum zu vermeiden.

Bei Verwendung einer indirekten und daher blendärmeren Arbeitsplatzbeleuchtung kann von der parallelen Ausrichtung zum Fenster auch abgewichen werden. Die Leuchtmittel können direkt über dem Arbeitsplatz angebracht werden, sodass sich eine zusätzliche Arbeitsplatzleuchte erübrigt.

Auch die Anordnung der Möbel im Raum ist für einen zweckmäßigen Arbeitsplatz von Bedeutung. Hier ist es empfehlenswert, sich vor Neueinrichtung eines Büros, auch bei Teilbereichen, an den betriebsärztlichen Dienst, ggf. auch an den Sicherheitsingenieur zu wenden.

Je nach Ausrichtung der Fenster muss auf geeignete Abschattungssysteme geachtet werden, um Blendungen und Spiegelungen auf dem Bildschirm zu vermeiden. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie verschiebbare Lamellensysteme, direkt auf dem Fensterrahmen angebrachte Jalousien oder Folien, die direkt auf der Scheibe haften.

Pflanzen im Büro

Aus kleinen Anfängen...
...kann schnell mehr werden!

Einen sehr positiven Einfluss auf das Büroklima haben Grünpflanzen. Sie erhöhen die Luftfeuchtigkeit, die in Büros meist zu gering ist, können je nach Sorte ver­schiedene Schadstoffe wie Formaldehyd, Benzol oder Trichloräthylen absorbieren und vermindern auch die Lärmbelästigung. Darüber hinaus haben sie auch psy­chologisch einen positiven Einfluss auf die Arbeitsatmosphäre. Je nach den be­sonderen Anforderungen der jeweiligen Arbeitsumgebung eignen sich besonders Aloe, Grünlilie, Baumfreund (Philodendron), Efeutute und Drachenbaum, um nur einige der besonders geeigneten Pflanzen zu nennen.

Schallschutz

Verbesserte Akustik durch Decken- und Wandpaneele.

In Büros, die von mehreren Personen genutzt werden, kann auch der Schutz vor Lärm und Hintergrundgeräuschen notwendig sein. Hier gibt es zahlreiche flexible Systeme wie Decken- und Wandpaneele oder Raumteiler, die sich auch zum nachträglichen Einbau eignen, z.B. wenn sich die Nutzung des Raumes geändert hat. An der TU Clausthal gibt es einen Musterraum im Internationalen Zentrum, in dem durch einen nachträglich angebrachten Schallschutz die Akustik des Raumes wesentlich verbessert werden konnte.

Der Raum kann nach Voranmeldung im Internationalen Zentrum besichtigt werden.

Bemerkungen zur Sicherheit

Konkrete Sicherheitsprobleme, die von einem Bildschirmarbeitsplatz ausgehen können, sind zunächst Stolperfallen durch unsachgemäß verlegte Leitungen. Kabel sollten abgedeckt oder in Kabeltunneln zusammengefasst entweder unter dem Schreibtisch oder an der Wand entlang verlegt werden. Geeigneter sind Steckdosenleisten, die an der Wand oder am Schreibtisch angebracht werden können. Im Handel ist zahlreiches Zubehör erhältlich, welches geeignet ist, die Sicherheit und Schreibtischorganisation zu verbessern.

Monitor und Peripheriegeräte müssen sicher aufgestellt werden. Sie dürfen nicht auf wackligen provisorischen Gestellen oder Tischen positioniert werden.

Sollten Probleme mit einer elektrostatischen Aufladung auftreten, kann dies mehrere Ursachen haben. Häufig sind ungeeignete Stuhlrollen oder ein zu trockenes Büroklima an dem Problem beteiligt. Auf jeden Fall sollte dies in der Gefährdungsermittlung des betroffenen Arbeitsplatzes aufgeführt werden. Bei einer Begehung durch den Betriebsmedizinischen Dienst und/ oder einem Sicherheitsingenieur werden diese Möglichkeiten dann ausführlicher betrachtet. Bei dieser Begehung erfolgt auch eine Beratung zu ganz speziellen sicherheitstechnischen Problemen bei Arbeiten an Bildschirmgeräten. Dabei handelt es sich vorwiegend um Fragen, die nicht ohne weiteres aus den Vorgaben der zahlreichen Sicherheitsvorschriften zu beantworten sind. Es werden dann möglichst sofort umsetzbare Lösungsvorschläge unter Einbeziehung der Erfahrungen anderer erwartet.

So sind z. B. die ohne baulichen Aufwand nicht zu verändernden Gegebenheiten eines Arbeitsraumes häufig nur schwer mit den Nutzerwünschen voll in Einklang zu bringen. In diesen Fällen können die erhofften Verbesserungen jedoch durch gemeinsam erarbeitete und manchmal auch variabel gestaltete Kompromiss- oder Teillösungen geschaffen werden.

Die Akzeptanz einer zunächst versuchsweisen Änderung der jahrelang unverändert genutzten und vielfach auch über längere Zeit gewachsenen Aufstellung der Büroeinrichtung im Raum wächst erfahrungsgemäß mit der Dauer des Ausprobierens.

Da die sehr unterschiedlichen Probleme vielfach nur individuell und ortsbezogen zu lösen sind, empfiehlt sich in jedem Fall eine Einzelberatung am betroffenen Arbeitsplatz. Der betriebsärztliche Dienst und Sicherheitsingenieure unterstützen und beraten hierbei jederzeit gern.

 

Kontakt  Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum  Letzte Änderung: 11.12.2017  Verantwortlich: M. Larres
© TU Clausthal 2018