Gleichstellungsbüro > Musterarbeitsplatz der TUC > Teil II: Büroausstattung > Was ist ein Bildschirmarbeitsplatz?

Was ist ein Bildschirmarbeitsplatz?

Typischer Bildschirmarbeitsplatz
Notebook als Bildschirmarbeitsplatz - das geht unter bestimmten Bedingungen auch
Auch der Telearbeitsplatz zu Hause muss die Kriterien an einen Bildschirmarbeitsplatz erfüllen!

©Westend61 - stock.adobe.com

Als Bildschirmarbeitsplatz gilt jeder Arbeitsplatz, an dem ein Bildschirmgerät (plus Software usw.) steht, für ihn gelten die im Anhang der Arbeitsstättenverordnung, Abschnitt 6, ausgeführten Mindestvorschriften und DIN-Normen. Sie regeln die Gestaltung von Seh- und Greifraum, Arbeitstisch und -stuhl sowie die Einstellbarkeit des Bildschirms, Zeichenkontrast und -helligkeit sowie Eingabemöglichkeiten (Tastatur, Maus u.a.).

Die früher gültige Definition, dass Beschäftigte am Bildschirmarbeitsplatz "gewöhnlich bei einem nicht unwesentlichen Teil ihrer normalen Arbeit" tätig sein müssen, um unter das Gesetz zu fallen, gilt nicht mehr. Infolgedessen unterliegen alle Beschäftigten (bis auf wenige Ausnahmen), die überhaupt am Bildschirm arbeiten, den Regeln der Arbeitsstättenverordnung. Im Sinne eines vorbeugenden Gesundheitsschutzes sollte man daher grundsätzlich davon ausgehen, dass die Regelungen der ArbStättV anzuwenden sind bei allen Arbeiten, die ohne Bild­schirmunterstützung nicht erledigt werden können.

Für die gesundheitlichen Aspekte ist jedoch wichtiger, wie lange man ohne Unter­brechung am Bildschirm arbeitet. Es lohnt sich also auch, wenn man nur ab und zu am Bildschirm arbeitet, die in dieser Broschüre beschriebenen Grundsätze zu beachten.

Notebooks dürfen nicht ohne weiteres am Bildschirmarbeitsplatz verwendet werden. Ihre Benutzung ist nur "...kurzzeitig..." gestattet bzw. wenn "...die Arbeitsaufgaben mit keinen anderen Bildschirmgeräten ausgeführt werden können". Weitere Anforderungen an Notebooks als Arbeitsplatzrechner siehe dort.

Eine ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes und geeignete Hard- und Software (d.h. Computer, Monitor, Tastatur, Drucker usw.) sind aber nur die eine Seite der Gesundheitsvorsorge. Ausgleichende Gymnastik und "rückengesundes" Verhalten im täglichen Leben gehören ebenso dazu!

Übrigens: auch im privaten Bereich lohnt es sich, die hier gegebenen Hinweise zu beachten, da dort oft genauso viel Zeit am Bildschirm verbracht wird wie im Büroalltag.

Nach oben
 

Kontakt  Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum  Letzte Änderung: 12.12.2017  Verantwortlich: M. Larres
© TU Clausthal 2018