Gendergerechte Sprache

Sprache ist für uns Menschen das wichtigste Kommunikationsmittel. Sie soll alle Menschen ansprechen und diese fair und möglichst genau darstellen.

Die geschlechtergerechte Sprache bezeichnet einen Sprachgebrauch, der die Gleichstellung der Geschlechter (und geschlechtlichen Identitäten) zum Ausdruck bringt.

In der deutschen Sprache wurde meistens das sogenannte generisches Maskulinum genutzt, unabhängig davon, um welche Personengruppen es sich handelte. Von einem generischen Maskulinum spricht man, wenn eine männliche Formulierung für die Bezeichnung weiblicher bzw. gemischtgeschlechtlichen Gruppen verwendet wird. Heutzutage ist es wichtig alle Geschlechtsidentitäten zu berücksichtigen und eine geschlechterumfassende Sprache konsequent zu verwenden.

Für die praktische Umsetzung gibt es verschiedene Vorschläge. Vorrangig gilt es, geschlechterneutrale Formulierungen wie z. B. Studierende oder Beschäftigte zu nutzen. Weiterhin kann ein sogenannter Gender-Star als Stern zwischen der Maskulinen und femininen Endung, wie z.B. Professor*innen, Mitarbeiter*innen verwendet werden. Der Gender-Star dient als Darstellungsmittel für alle Geschlechtsidentitäten.

Eine geschlechtergerechte Sprache ermöglicht eine respektvolle Anrede aller Menschen, unabhängig ihres Geschlechtes bzw. ihrer Geschlechtsidentität.