1. Quartal

Gleichstellungsarbeit

  • Gem. § 42 Abs. 5 NHG i.V.m. § 25 Abs. 2, Sätze 1 bis 3 der Grundordnung können an den Fakultäten, den zentralen Betriebseinheiten, der allgemeinen Universitätsverwaltung und den Forschungszentren nebenberufliche dezentrale Gleichstellungsbeauftragte aus dem Kreis ihrer weiblichen Mitglieder gewählt werden. Sie werden je nach Zugehörigkeit vom Fakultätsrat gewählt oder von der o.g. Organisationseinheit bestellt. Der Senat ist über die Wahl bzw. die Bestellung zu unterrichten. Am 18.01.2022 wurden in der Fakultätsratssitzung Frau Angela Binder sowie Frau Nora Krippendorff für die Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften wiedergewählt (Amtszeit: 01.04.2022 bis 31.03.2024).

Für das Rechenzentrum wurde Frau Heidi Oberthür (Amtszeit: 01.01.2022 bis 31.12.2023), für die Universitätsbibliothek wurde Frau Silke Frank (Amtszeit: 01.11.2021 bis 31.10.2023) und für das Forschungszentrum Energiespeicher­technologie wurde Frau Dr. Ulrike Willer (Amtszeit: 16.12.2021 bis 15.12.2023) wiederbestellt.

  • Nach den §§ 15, 16 des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes (NGG) vom 09.12.2010 muss jede Dienststelle mit mindestens 50 Beschäftigten einen Gleichstellungsplan erstellen. Die Geltungsdauer des Gleichstellungsplans umfasst drei Jahre, zum Ablauf ist ein neuer Plan zu erstellen. Der Gleichstellungs­plan für den Zeitraum 2022 - 2024 ist von der Senatskommission für Gleichstellung mit Beteiligung des Gleichstellungsbüros und der dezentralen Gleichstellungsbe­auftragten erarbeitet worden. Der Gleichstellungsplan wurde am 08.02.2022 vom Senat im Einvernehmen mit dem Präsidium beschlossen werden. Darüber hinaus wurde der Plan von den drei Fakultätsräten in der Sitzung am 18.01.2022 behandelt.

Dieser Gleichstellungsplan erfüllt gleichzeitig die neuen EU-Anforderungen für einen Gender Equality Plan (GEP). Ab 2022 wird das Vorliegen eines Gender Equality Plans eine allgemeine Voraussetzung für eine Förderung durch Horizon Europe sein.

  • Am 28.02.2022 fand im Rahmen des Niedersachsen Technikums eine feierliche Abschlussveranstaltung und Verabschiedung von unseren fünf Teilnehmerinnen statt. Herr Schachtner hat die Begrüßung gemacht und Frau Schenk-Mathes übergab die Zertifikate. Der neue Durchlauf des Programms wird im September 2022 starten.

Die Pressemitteilung dazu befindet sich unter dem Link: www.tu-clausthal.de/universitaet/einrichtungen/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/artikel/viel-lob-fuer-programm-zur-berufsorientierung

Diversity-Management

  • Am 17. und 18.02.2022 fand an der Universität Marburg das dritte Diversity-Forum in einem Online-Format statt. Das Forum befass sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Monitoring und Datenerhebung im Bereich der Diversity.

Am 13.06.2022 findet der nächste Workshop zur Erreichung des zweiten Meilensteins in Präsenz statt. Der Zertifizierungsworkshop mit Peer Review ist für November geplant. Bis dahin muss der Abschlussbericht und die Diversity-Strategie erarbeitet werden. Das Auditierungsverfahren sollte mit der Zertifikatsübergabe im März 2023 zum Ende gehen.

  • Im Rahmen des Hochschulforums Digitalisierung betreut die Hochschulrektorenkonferenz aktuell den Themenschwerpunkt digitale Barrierefreiheit, die an den Hochschulen eine immer zentralere Bedeutung nimmt. In diesem Rahmen hat sich die TU Clausthal an einer Umfrage zum Stand der Umsetzung digitaler Barrierefreiheit an deutschen Hochschulen beteilig. Darüber hinaus sind die Hochschulleitungen und weitere strategisch Verantwortliche für den Bereich der digitalen Barrierefreiheit zu einem Informationsworkshop „Digitale Barrierefreiheit an Hochschulen“ eingeladen worden und nimmt an den 10.02.2022 daran teil. Unsere Universität ist in dem Bereich „Digitale Barrierefreiheit“ sehr gut aufgestellt. Seit der fristgerechten Umsetzung der barrierefreien Internetseiten arbeiten wir in der AG Barrierefreiheit an den weiteren Themen wie barrierefreie bzw. -arme Formulare und Dokumente. Unser Corporate Design wurde auch auf die Barrierefreiheit überprüft.
  • An unserer Universität wurde eine einheitliche Regelung zur gendersensiblen Sprache eingeführt. Die Stellungnahme dazu wurde von der AG Barrierefreiheit erarbeitet, in der Senatskommission für Gleichstellung am 12.11.2021 befürwortet und am 12.01.2022 vom Präsidium sowie am 08.02.2022 vom Senat beschlossen.
    • Wesentliche Punkte der Stellungnahme sind:
    • Vermeidung des generischen Maskulinums
    • Geschlechtsunabhängige Formulierungen
    • Mindestens Verwendung der weiblichen und männlichen Form
    • Verwendung des Doppelpunktes als Genderzeichen, wenn diverse Geschlechtsidentitäten aufgenommen werden 

Diese Stellungnahme bezieht sich auf die deutsche Sprache in Wort und Schrift und richtet sich an alle Angehörigen und Mitglieder der TU Clausthal. Sie gilt nicht für wissenschaftliche Arbeiten und Prüfungsleistungen.

Familienservice

  • Auch in diesem Jahr hat der Familienservice der TU Clausthal ein umfangreiches Ferienbetreuungsangebot für die Schulkinder bis zum Alter von 10 Jahren vorbereitet. Insgesamt wurden/werden drei Wochen angeboten:
    • die sogenannte Kinder-Oster-Uni in den Osterferien (vom 04. bis 08.04.2022)
    • und die Kinder-Sommer-Uni in der ersten und letzten Sommerferienwoche (vom 18. bis 22.07.2022 und vom 15. bis 19.08.2022).
  • Die Ferienbetreuungsprogramme der TU Clausthal finden in Kooperation mit der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld statt. Der Vertrag zwischen der Berg- und Universitätsstadt und der Universität wurde am 08.03.2022 von der Bürgermeisterin, Frau Emmerich-Kopatsch und der Vizepräsidentin für Gleichstellung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, Frau Prof. Schenk-Mathes unterschrieben. Dabei geht es um die Nutzung des Jugendraumes der Berg- und Universitätsstadt für die Ferienbetreuungsangebote der TU Clausthal. Beide Parteien haben sich dafür ausgesprochen diese Angebote dauerhaft gemeinsam durchzuführen.

Die Pressemitteilung dazu befindet sich unter dem Link: https://www.tu-clausthal.de/universitaet/einrichtungen/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/artikel/ferienbetreuung-kooperation-verlaengert